Régime Dukan - Français Dukan Diet - UK Dukan Diet - USA Dieta Dukan - Español Dieta Dukan - Italiano Dukan Dieet - Nederlands Dukan Dieta - Brasil Dieta Dukana - Polska Диета Дюкан – Русский Dieta Dukan - Portugal

Die Haferkleie im Rahmen der Dukan Methode



Dieses natürliche Lebensmittel, ursprünglich als Nahrungsmittel für Pferde genutzt und als „Ökofutter“ verschrien, wurde innerhalb weniger Jahre zu einem der wichtigsten Lebensmittel im Bereich Gesundheit und Diätetik. Erfahren Sie hier alles über die medizinische Wirkung (z.B. Senkung des Cholesterinspiegels) der Haferkleie sowie die effizienteste Nutzung im Rahmen Ihrer Diät.



Haferkleie im Rahmen der Dukan Methode




Die Wohltuenden Eigenschaften der Haferkleie


Sie finden Haferkleie in gut bestückten Supermärkten, im Bioladen sowie im Reformhaus und auch in unserem Online-Shop.


Die wohltuende Wirkung der Haferkleie

Im deutschsprachigen Raum wurde Hafer vor allem durch die Einführung von Müsli bekannt und geschätzt. In wissenschaftlichen Studien erschien Hafer das erste Mal in amerikanischen Studien, welche seine medizinische Wirkung, vor allem im Bereich der Cholesterinsenkung, eindeutig belegen. Als die Studie in den 80er Jahren veröffentlicht wurde, wurde der breiten Bevölkerung erstmals die große Wirkung dieses winzigen Korns bewusst. Australische Studien haben gezeigt, dass Hafer eine präventive Wirkung gegen Diabetes hat, da er den glykämischen Index senkt. Der glykämische Index ist ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines stärkehaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Die Höhe des Wertes ergibt demnach die Höhe des Blutzuckerspiegels. Andere Studien zeigen auf, dass sich Hafer vorbeugend auf Darmkrebs auswirken kann.


Gastroenterologen (Fachärzte für den Magen-Darm-Trakt) berichten ebenfalls über die positive Wirkung auf die Verdauung. So viele wertvolle medizinische und anerkannte Wirkungen konzentriert in einem einzigen winzigen Korn! Kann ein so simpel erscheinendes Lebensmittel vor allem bekannt als Pferdefutter und Dämmmaterial wirklich so wertvoll sein? Das liegt vor allem an seinen Ballaststoffen und an den sogenannten Beta-Glucanen-Molekülen, die zwei Aktionen im Rahmen der Verdauung in sich vereinen:

1. Sättigende Wirkung im Magen

Sobald die Haferkleie aufgenommen wird, wird sie durch den Speichel befeuchtet und gelangt in den Magen. Dort nimmt die Haferkleie weitere Flüssigkeit im Magen auf wie ein Schwamm und vergrößert dort um das 25 fache ihr eigenes Volumen. Ein Esslöffel Haferkleie (etwa 15 g) vergrößert also sein Volumen auf bis zu 375 g. Somit wird der Magen gefüllt, wodurch die Sättigung früher eingeleitet wird und auch länger anhält.


2. Verdauungsfördernde Wirkung im Darm

Durch die klebrige Konsistenz der Haferkleie bleiben Kalorien an ihr haften. Diese werden dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Es handelt sich für sich genommen zwar nur um geringe Mengen. Bei regelmäßiger Anwendung werden aber kontinuierlich Kalorien ausgeschieden und eingespart.

Zudem fördert die Haferkleie die Verdauung und macht den Stuhl gleitfähiger.

Im Rahmen der Dukan-Diät ist Haferkleie ein fester Bestandteil.


Doch Vorsicht: nicht jede Haferkleie hat die selben heilenden Eigenschaften


Die heilenden Eigenschaften der Haferkleie hängen von 2 entscheidenden Parametern ab: dem Mahl- und Siebgrad.

Der Mahlgrad der Haferkleie bestimmt, die Teilchengröße. Ist sie zu klein oder zu groß, gehen viele der heilenden Eigenschaften verloren. Der Zweite Aspekt ist der Siebvorgang und bestimmt somit die Flockenweite. Wenn die Haferkleie nicht ausreichend gesiebt wird, wird mehr vom sogenannten "schnellen Zucker" freigegeben. Die meisten handelsüblichen Haferkleiesorten sind auf herkömmliche Art gemahlen.


Der optimale Mahl- und Siebgrad im Rahmen der Dukan-Methode wurde von Pierre Dukan mit dem M2bisB6® Index bestimmt. Dies bedeutet ein mittleres Mahlen und ein eingehendes Sieben der Haferkleie.


Sie finden die Dukan-Haferkleie auch in unseren Dukan-Shop - sie verfügt über den optimalen Mahl- und Siebgrad um alle positiven Eigenschaften optimal zu nutzen.